Inhalt

Person

Dr. Holger Simon

Web /kunstsi.uni-koeln.de/index.php, kunstsi.uni-koeln.de/prometheus01.php

Email /holger.simon@uni-koeln.de

Holger Simon studierte zunächst in Köln Heilpädagogik/Kunsttherapie bis zum Vordiplom und dann Kunstgeschichte, Philosophie und Pädagogik. Nach dem M.A. 1996 wurde er Stipendiat der Graduiertenförderung NRW und promovierte 1998 an der Universität zu Köln.

1999 wurde er Museumsassistent am Museum Schnütgen, Köln und im selben Jahr Hochschulassistent am Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln. Von April 2001 bis März 2004 leitete Holger Simon das vom bmb+f geförderte Verbundprojekt "prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre"

Im März 2003 wurde der Verein "prometheus - Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre e.V." gegründet, dessen Gründungsmitglied und Vorsitzender er ist.

Seit Dezember 2005 ist er wiss. Mitarbeiter am Kunsthistorischen Institut, Universität zu Köln. Seine Forschungsschwerpunkte sind:
Bildende Künste der Neuzeit und Moderne
Skulptur des 15. und 16. Jahrhunderts nördl. der Alpen
Raum(bild)phänomene und inszenierte Wissensräume der Neuzeit
Ikonische Intelligenz
Methodologie der Kunstgeschichte
Systemtheorie / Kunstkommunikation
'Neue Medien' in den Kunst- und Kulturwissenschaften

In seiner Habilitationsschrift trägt den Titel: Studien zur Innenraumgestaltung im 17. und 18. Jahrhundert. Beitrag zu einer Morphologie des Bildes

Eine Liste seiner zahlreichen Veröffentlichungen findet sich unter unten angegebenem Link. 2007 erscheint bsw. "prometheus" und Justitia - Bildarchive der Kunst- und Kulturwissenschaften im Spannungsfeld des medialen Umbruchs hin zu einer digitalen Informationsgesellschaft, in: Karl-Nikolaus Peifer, Gudrun Gersmann (Hrsg.): Forschung und Lehre im Informationszeitalter - zwischen Zugangsfreiheit und Privatisierungsanreiz, (Schriften zum Europäischen Urheberrecht Bd. 4), Berlin 2007

Quelle /kunstsi.uni-koeln.de/vita01.php

Info ausblenden

Clips