Inhalt

Person

Dr. Klaus Landry

Herkunft
Landry wurde am 1. November 1938 in Zittau, Sachsen, geboren.

Ausbildung
Er studierte in Kiel, München, Heidelberg, Frankfurt und London (University College). 1968 erhielt er die Zulassung als Rechtsanwalt. Er wendete sich den juristischen Fachgebieten Steuer- und Zollrecht, Recht der Europäischen Gemeinschaften, insbesondere der Agrarmarktorganisation, Subventionsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Schiedsgerichtsbarkeit zu.

Wirken
Von 1990 bis 1999 war er Präsident der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer. Er ist Partner von Graf von Westphalen. Nach dem Tod des Tchibo-Miteigentümers Joachim Herz im Jahre 2008 wurde mit dessen Nachlass die Joachim Herz Stiftung gegründet. Ziel der Stiftung ist die Förderung von Bildung und Ausbildung auf dem Gebiet der Wissenschaften. Landry ist seit 2008 der Vorsitzende des Kuratoriums (Aufsichtsrat) der Joachim Herz Stiftung. Er ist seit 15 Jahren Mitglied des Aufsichtsrats des Thalia Theaters.

Veröffentlichungen
Beitrag zum 50-jährigen Bestehen des VII. Senats des BFH als Zollsenat:

Der Zollsenat des BFH als Europäisches Gericht, Zeitschrift für Zölle und Verbrauchsteuern 2008, Seite 221

Teil 8 "Zoll- und Außenhandelsrecht" im Computerrechts-Handbuch (Verlag C.H. Beck 26. Ergänzungslieferung)

Rechtsschutz- und Konkurrentenschutzaspekte des Subvenstionsrechts in Studien zum öffentlichen Wirtschaftsrecht Bd. 42., Carl Heymanns Verlag

"Steuerrechtsschutz unter europarechtlichen Aspekten" in "Der Fachanwalt für Steuerrecht im Rechtswege" Festschrift "50 Jahre Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Steuerrecht e.V.", Verlag Neue Wirtschaftsprüfer, 1999

"Amtshaftung bei Verstößen gegen europäisches Recht" in "Beiträge zum deutschen und europäischen Recht", "Freundesgabe für Jürgen Gündisch", Carl Heymanns Verlag, 1999.

Quelle
Dr. Klaus Landry

Info ausblenden

Clips