Inhalt

Person

Prof. Dr. Mirjam Schaub

Professorin für Ästhetik und Kulturphilosophie

Jahrgang: 1970
Nation: Deutschland - Bundesrepublik

Ausbildung

1989-1995: Studium der Philosophie, Politikwissenschaft und Psychologie in Münster, München, Paris und Berlin
1990-1994: Parallel Besuch der Deutschen Journalistenschule in München (29. Lehrredaktion), Ausbildung zur Redakteurin
seit 1991: Freie Journalistin und Kritikerin, u.a. für taz, freitag, ZEIT, Magazin der Süddeutschen Zeitung, F.A.Z.
7/1995: Magister ("sehr gut") über "Die Verräumlichung der Zeit bei Kant und Bergson"
12/1995-3/2001: Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Theoretische Philosophie bei Prof. Dr. Sybille Krämer
2/2001: Promotion ("summa cum laude") mit einer systematischen Arbeit zu Gilles Deleuze, die 2003 in zwei Bänden im Fink Verlag erschien
3/2001-9/2003: Postdoc am Graduiertenkolleg "Körper-Inszenierungen" des Theaterwissenschaftlichen Instituts der FU Berlin bei Prof. Dr. Fischer-Lichte
11/2003-7/2004: Arbeit als freie Kulturjournalistin und Theaterproduzentin
seit 8/2004 (beurlaubt 4/2009–3/2012): Wissenschaftliche Assistentin für Ästhetik und Kunstphilosophie an der FU Berlin
2/2009: Abschluss des Habilitationsverfahrens. Zuerkennung der facultas docendi und der venia legendi für "Philosophie".
4/2009-9/2010: Visiting Research Fellow am Institute for Advanced Studies in the Humanities (IASH) der University of Edinburgh/Schottland und dort Stipendiatin der Alexander-von-Humboldt-Stiftung (Feodor-Lynen-Stipendium)
10/2010-09/2011: Gastprofessorin am Institut für Philosophie der FU Berlin (Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Sybille Krämer, Lehrstuhl für Epistemologie/Medienphilosophie)
10/2011-03/2012: Gastprofessorin am Institut für Philosophie der TU Dresden (Vertretung von Prof. Dr. Thomas Rentsch, Lehrstuhl für Praktische Philosophie)
04/2012-08/2012: Rückkehr auf die Assistentenstelle an der FU Berlin
ab 09/2012: Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg (Professur für Philosophie, Ästhetik und Kulturtheorie)

Wirken

Mirjam Schaub ist seit 1991 als freie Kulturjournalistin für diverse Tages- und Wochenzeitungen unterwegs, sowie mit Beiträgen für aspekte/ZDF (über Slavoj Zizek, Matthew Barney, Andreas Slominski, John Malkovich, Hal Hartley) vertreten. Seit über zehn Jahren schreibt sie Katalogtexte über Künstler wie Simon Starling, Ann Hamilton, Andreas Gursky, Christoph Schlingensief, Markus Schinwald, Astrid Nippoldt, Keren Cytter, Davide Balula u.a. Neben ihrer langjährigen Lehrtätigkeit an der FU Berlin (als Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Wissenschaftliche Assistentin und später Gastprofessorin) und der kurzfristigen an der TU Dresden (Gastprofessorin), hielt sie Vorträge, u.a. in Paris, London, Wien, Edinburgh, Zürich, Ascona, Jena, Cardiff/UK, Stavanger/Norwegen, München, Rostock, außerdem leitete sie Workshops für Graduiertenkollegs und Sonderforschungsbereiche in Köln, Wien und Weimar.

Werke

Zu den Werken von Frau Prof. Dr. Schaub zählen zahlreiche Aufsätze, Herausgeberschaften, Vorträge, kleinere Arbeiten und Monographien. Um den Rahmen der Biographie nicht zu sprengen werden im folgenden Teil lediglich die Monographien und Herausgeberschaften aufgelistet:

Das Singuläre und das Exemplarische. Zu Logik und Praxis der Beispiele in Philosophie und Ästhetik. Zürich/Berlin: diaphanes, 2010.

Janet Cardiff. The Walk-Book. Mit einer CD der Künstlerin, hrsg. von Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (T-B A 21), 344 Seiten, Köln: Walther König, 2005. In englischer Sprache.

Bilder aus dem Off. Zum philosophischen Stand der Kinotheorie, Bd. 4 der Reihe "Serie moderner Film" hrsg. von Lorenz Engell und Oliver Fahle, 150 Seiten, Weimar: Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften (vdg), 2005.

Gilles Deleuze im Kino: Das Sichtbare und das Sagbare, mit 30 Abbildungen, 312 Seiten, München: Wilhelm Fink Verlag, 2003. (2. Auflage Herbst 2006).

Gilles Deleuze im Wunderland: Zeit- als Ereignisphilosophie, mit 6 Abbildungen, 296 Seiten, München: Wilhelm Fink Verlag, 2003.
The Beauty of Theory. Hrsg. zs. mit Joachim Küpper, Markus Rautzenberg und Regine Strätling, München: Fink, 2012 (Frühjahr).

Grausamkeit und Metaphysik. Figuren der Überschreitung in der abendländischen Kultur, 420 Seiten, Bielefeld: transcript, 2009.
Ansteckung. Zur Körperlichkeit eines ästhetischen Prinzips. Hrsg. zs. mit Nicola Suthor und Erika Fischer-Lichte, 436 S., Paderborn: Wilhelm Fink Verlag, 2005.

Körper-Kräfte. Diskurse der Macht über den menschlichen Körper. Hrsg. zs. mit Stefanie Wenner. Bielefeld: transcript Verlag, 2004.

Addresse

Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg, Armgartstr. 24, 22087 Hamburg, Sekretariat: Fakultät DMI, Departement Design
Telefon: +49-40-42875-4648
Fax: +49-40-42875-4609
E-Mail: Mirjam.Schaub@gmx.de

Info ausblenden

Clips