Inhalt

Person

Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel


Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V.

Nach einer kaufmännische Lehre und einem Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Politik trat er 1962 in die IBM Deutschland ein. Nach verschiedenen Linien- und Stabspositionen in Deutschland, den USA, Asien und der europäischen Zentrale in Paris wurde er 1987 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung der IBM Deutschland und 1993 zum Chef der IBM Europa, Mittlerer Osten und Afrika ernannt. In den Jahren 1995 bis 2000 war er Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI). Seit Juli 2001 ist Henkel Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, der 80 außeruniversitäre Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung mit insgesamt 12.500 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen angehören und die einen Jahresetat von ca. Euro 950 Mio. hat. Henkel ist Mitglied der Aufsichtsräte von Bayer AG, Leverkusen, Continental AG, Hannover, Deutsche Industriebank AG (IKB) Düsseldorf, DaimlerChrysler Aerospace AG, München, SMS AG, Düsseldorf, des Schweizer Unternehmens Ringier AG, Zofingen sowie der Orange SA, Paris. Er ist Senator sowohl der Helmholtz-Gemeinschaft als auch der Max-Planck-Gesellschaft und aktives Mitglied bei Amnesty International. 1992 erhielt Henkel die Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Dresden und wurde im gleichen Jahr vom Worldwide Fund for Nature (WWF) zum "Ökomanager des Jahres" gewählt. 1998 veröffentlichte er das Buch "Jetzt oder nie" und 2000 bzw. 2002 die Bestseller "Die Macht der Freiheit" und "Die Ethik des Erfolgs". Er publizierte zahlreiche Beiträge zu politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Themen. 2002 wurde ihm der "Cicero-Preis" ("Bester Redner Wirtschaft") zuerkannt. Seit November 2000 lehrt Henkel als Honorarprofessor am Lehrstuhl für Internationales Management, Universität Mannheim.

(vgl. http://www.campus-innovation.de/common/html/fs_index.html)
Stand: 16.12.03


(S.K. & K.R.)

Info ausblenden

Clips