Inhalt

Veranstaltung

FORUM FINKENAU 2010/2011

Kunst, Kommunikation, Kommerz

Street Art und Starkult am Beispiel von „Banksy“
01.01.1970 / Hamburg

Ist es ein politischer Kommentar, eine Form von Kunst oder eine symbolische Raumeroberung, um ein Bedürfnis nach einem gesellschaftlichen Diskurs in die Öffentlichkeit zu tragen. Sicher ist Street Art von all dem etwas und vermutlich auch noch mehr. Keineswegs jedoch ist es mehr einfach nur ein zielloser Vandalismus, als welche diese ehemals als Subkultur geborene Form der künstlerischen Darstellungsform lange Zeit verschrien worden ist.
Glücklicherweise haben sich die unzähligen Formen von Street Art gesellschaftspolitisch dermaßen etabliert, dass man heute schon quasi von einem eigenen „Markt“ dieser Kunstform sprechen kann. Viele Street Art Künstler bedienen bereits diesen Markt mit ihren Werken von der „Straße“ und finden dabei ein beträchtliches sie bewunderndes Publikum. Jedoch allen voran in dieser Szene geht ein absolutes Ausnahmetalent, dessen Werke ein so großes Interesse erfahren und dermaßen begehrt sind, dass sie Höchstpreise bei Auktionen erzielen – Banksy.

Doch welche Mechanismen greifen an dieser Stelle, sodass Street Art einen solchen Starkult fördert – und warum greifen sie? Was verbindet „Straße“ und „Markt“ – und was bedeutet dies für den Künstler? Mit diesen und noch mehr Fragen geht die Ringvorlesung „Ästhetik und Management“ an der Hochschule für Musik und Theater auf eine interessante Spurensuche. Das Thema der Veranstaltung lautet „Kunst - Kommunikation – Kommerz / Street Art und Starkult am Beispiel von Banksy“.

Die zu dieser Diskussion geladenen Gastredner sind der Geschäftsführer der Christie´s International AG, Zürich, Autor und Dozent am Institut Kultur- und Medienmanagement (KMM) Dr. Dirk Boll sowie der Jurist, Kunsthistoriker und Vorstand der Artfonds 21 AG Rik Reinking. Moderiert wird die Veranstaltung von der wissenschaftlichen Mitarbeiterin des Instituts KMM, Sarah Horbach.

Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung, die am Donnerstag den 02. Dezember 2010 frei an der Hochschule für Musik und Theater im Harvestehuder Weg 12, in Raum 12 des Altbaus besucht werden kann. Die ELBE-Studios streamen die Ringvorlesung ab 18:00 Uhr hier.

Für weiter Veranstaltungsinformationen siehe www.hfmt.de

()

Info ausblenden

Clips


MATERIAL

  1. Fotos /
    Gruppenfoto nach dem Event in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg am 02.12.2010
    Projektgruppe WS 2010/11, Foto: Alex Nazarenus