Inhalt

Mediathek 2002 - 2015

FORUM FINKENAU 2009

01.01.1970 bis 01.01.1970

Veranstalter / Fakultät Design, Medien und Information der HAW Hamburg
Ansprechpartner / Claus Grossner / Prof. Dr. Wolfgang Swoboda
Ort /Hamburg, Armgartstr. 24, Aula der Fakultät Design, Medien und Information der HAW Hamburg

Kultur- und Kreativwirtschaft in Hamburg?

Neue Konzepte, neue Köpfe, neue Chancen ...

14. Juli 2009 - 18:00 bis 20:00 Uhr

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fakultät Design, Medien und Information, Aula Armgartstr. 24
und live im Internet

Kunst- und Mediencampus Finkenau – Hamburg
Ein innovativer Ort für erfolgreiche Wissenschafts- und Wirtschaftskommunikation im interkulturellen Austausch

Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur gehen im 21. Jahrhundert neue Allianzen ein, um die komplexen Fragestellungen globalisierter Wirtschaftsströme, der Klimaveränderungen und der damit einhergehenden Veränderungen der menschlichen Lebens- und Arbeitsräume besser zu verstehen und angemessene Antworten zu geben.

Der Freien und Hansestadt Hamburg kommt traditionell als Handelsmetropole die Funktion des Drehkreuzes und des Multiplikators zu. Das betrifft sowohl die Kreisläufe der Wertschöpfungsketten als auch die Vermittlung von innovativen Geschäftsmodellen und Produkten. Neu ist die Rolle Hamburgs als Medienstadt zum Drehkreuz des Know-How- und Wissenschaftsaustausches in einer internetgestützten mobilen Welt zu werden. Diese Rolle, die wesentlich mit der Kompetenz zum interkulturellen Austausch zwischen den Partnern auf der Welt verbunden ist, muss für Hamburg neu definiert werden. Diversity, die Option, im Unterschied den Mehrwert zu erkennen, wird hier zur Schlüsselstellung für den Innovationsmotor.

Innovationen sind nicht mehr allein in den Fachgebieten zu generieren, sie entstehen durch die Verknüpfung der Themen und die grenzüberschreitenden Lösungsansätze. Die wissenschaftlichen Disziplinen Natur-, Ingenieur, Wirtschafts-, Geisteswissenschaft und Kunst müssen neue Kommunikationswege auf Augenhöhe beschreiten, um aus dem Wissen in den Einzeldisziplinen komplexe Lösungsansätze für die zentralen Fragen der Welt zu finden.

Dabei kommt dem Kunst- und Mediencampus Hamburg (Finkenau) eine Schlüsselstellung zu. An diesem Ort sind die neuen Kernkompetenzen der Informations-, Kommunikations- und Medienwelt vereint. Bachelor- und Masterstudiengänge in den Disziplinen Design, Games, Film, Medientechnik, Illustration, Medien- und Informationswissenschaft, Journalismus und Medienmanagement sind eine exzellente Basis für die Lösung und Visualisierung interdisziplinärer Fragestellungen. An dieser Schnittstelle entstehen diejenigen Projekte und neuen Formate, die die neuen Wege der Kommunikation aufzeigen und für die Kanäle wie Fernsehen, Radio, Internet, Buch, Zeitung oder das Forum Finkenau entwickeln.

Die Welt und die komplexen Fragen zu verstehen, erfordert den Einsatz moderner Technologien für die Simulation an der Schnittstelle zwischen Realität und Virtualität, aber auch der Interpretation und Informationsbeschaffung und –bewertung im Dschungel der Informationsdatenbanken. Die gewonnenen Erkenntnisse erfolgreich zu kommunizieren, erfordert unter anderem die Fähigkeit der didaktischen Reduktion, des Marketings und des Design. All diese Kompetenzen sind durch namhafte WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen auf dem Mediencampus Hamburg vertreten. Mit Forschungsschwerpunkten wie „Visuelles Denken“ oder „Informationsvermittlung und Internetentwicklung“ sind hier auch moderne Forschungsfragestellungen angesiedelt.

In der Zusammenarbeit mit den 1300 Unternehmen der in Hamburg ansässigen Branche entstehen so innovative Kommunikationsprodukte, die allen Wissenschaftsdisziplinen und der Wirtschaft den Zugang zu den komplexen Fragestellungen ermöglicht. Neben dem Wissenschaftsbetrieb ist das „Kontor für kreative Kommunikationskonzepte“ ein wesentlicher Baustein das spezifische Know- How zu kommunizieren. In diesem „Büro“ finden Wissenschaftler und Wirtschafter eine Anlaufstelle für den Austausch von Fragestellungen und Lösungen für eine erfolgreiche Vermarktung neuer Produkte.

Mit der Ansiedlung von Existenzgründern, Ateliers, Agenturen oder Informationsscouts wird ein weiterer Schritt gegangen, Absloventen der Hochschulen des Mediencampus Hamburg erste Schritte in die Unternehmensgründung zu ermöglichen. Damit fließt das kreative Know-How der Absolventen dem Hamburger Wirtschaftsmarkt zu und alle Branchen (Luftfahrt, Energie, Medizin, Automotiv, Medien etc.) in der Hansestadt Hamburg erhalten Gelegenheit, ihre Produkte mit modernen adressatengerechten Kommunikationsformaten individuell entwickeln zu lassen und über spezifische Vertriebskanäle zu vermarkten. Dieses Innovationszentrum ist die Keimzelle für neue Formen der Kommunikation, des Dialogs zum Thema Kultur, Medien, Virtualität und ihre Auswirkungen auf die gesellschaftlichen Entwicklungen des Lernens, Arbeitens und des Freizeitverhaltens. Die Dimensionen sind: ca. 4000qm, Büros, Ateliers, Tagungsräume und ein Gründerbüro für die Unterstützung der Startups.

Weiterbildungsangebote werden auch für die etablierten Unternehmen der Informations- und Medienbranche, die Bedarfe im Bereich der modernen Kommunikationsmodelle erfüllen können.

Darüber hinaus bilden die Netzwerke in die Schulen, privaten Organisationen und Verbänden eine weitere Ebene, die Entwicklung der Medien- und Kommunikations-kompetenz der Bürger Hamburgs zu unterstützen.

Die aktuellen Fragestellungen in der modernen Kommunikation zwischen Realität und Virtualität können so mit dem Know How der auf dem Mediencampus angesiedelten Hochschulen HAW, HMS, TIDE und HFBK aufgegriffen und Lösungsansätze formuliert werden.


Prof. Dorothea Wenzel, Dekanin DMI an der HAW Hamburg

Hamburg, den 08.05.2009

(Sw)


Aufgezeichnete Veranstaltungen

Kultur- und Kreativwirtschaft
in Hamburg

01.01.1970 / Neue Konzepte, neue Köpfe, neue Chancen mehr