Inhalt

Veranstaltung

Die Lange Nacht des DokZentrum ansTageslicht.de

Informanten, Whistleblower, WikiLeaks & Co.

Sind Leaking-Plattformen noch up-to-date?
13.06.2014 / Mediencampus Hamburg, Ditze-Hörsaal

Auf dem Podium: Dirk Engling als Entwickler von digitalen anonymen Briefkästen, Kai Biermann von ZEIT ONLINE, Guido Strack / Whistleblower-Netzwerk, Johannes Ludwig für ansTageslicht.de. Moderation: Annegret Falter, International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms (IALANA), Jury „Whistleblowerpreis“.
Hintergrund: Der US-GI Bradley Manning hatte sein Collateralmurder-Video, das ein Kriegsverbrechen dokumentiert, über WikiLeaks verbreitet. Jetzt sitzt er für 35 Jahre in Haft. Edward Snowden ist einen anderen Weg gegangen und sitzt in Moskau fest. Greenpeace arbeitet weltweit und ganz bewusst nicht mit anonymen Briefkästen: zu unsicher. Das internationale Rechercheprojekt „Offshore-Leaks“ von 2013, an dem über 86 Journalisten aus 46 Ländern beteiligt waren, kam in Gang durch die ganz ‚normale‘ Übergabe von Datenträgern (2,5 Mio Dokumente auf 400 GB-Festplatten). Andererseits: Immer mehr Medien in Deutschland (DIE ZEIT, stern, WAZ u.a.) legen sich einen digitalen anonymen Briefkasten zu. Trotz oder wegen NSA, BND & Co.?

(uw)

Info ausblenden

Clips


MATERIAL

  1. Link /Dokumentationszentrum Couragierte Recherchen und Reportagen
    DokZentrum ansTageslicht.de
    externer Link